• Schneller Versand
  • Top bewertet
  • Distributor für D, A, CH, NL, B
  • Beratung und Service

Wie sehen Hunde?

Was sehen Hunde?

Ihr wisst wahrscheinlich schon, dass Hunde die Welt ganz anders sehen als Menschen. Wenn Ihr Euch durch verschiedene Quellen wühlt, werdet Ihr häufig zitierte Fakten finden wie "Hunde haben eine Sehschärfe von 20/75" (im Vergleich zu unserem Standard für gutes menschliches Sehen von 20/20) oder "Hunde haben dichromatisches Sehen" (was der Rot-Grün-Farbenblindheit beim Menschen ähnelt). Aber (entschuldige das Wortspiel) wir sehen vielleicht nicht das ganze Bild. Und auch wenn es schwierig ist, Äpfel mit Birnen zu vergleichen, ist unser eigenes Sehvermögen die einzige Art, die wir kennen, um zu sehen. Wir bringen Euch die Unterschiede der Sehkraft von Hund und Mensch etwas näher und erklären, warum Dein Hund Dinge anders sieht und wie er sie sieht.

Kleiner Hinweis: wir werden in diesem Text einige Verallgemeinerungen vornehmen und viele Fakten vereinfachen, um diesen Artikel kurz zu halten.

DIE PHYSISCHEN UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DEM VISUELLEN SYSTEM VON HUNDEN UND MENSCHEN

Das Sehsystem von Menschen und Hunden besteht aus denselben Kernkomponenten. 

  • Zwei Augen: zur Aufnahme von Informationen
  • Ein zentrales Nervensystem: zur Interpretation dieser Informationen

Obwohl es scheinbar endlose Unterschiede zwischen dem zentralen Nervensystem von Menschen und Hunden gibt, lassen sich viele der Unterschiede zwischen dem Sehen von Hunden und Menschen auf die Unterschiede in den Augen zurückführen.

Hundeaugen und menschliche Augen bestehen aus denselben Komponenten und Bausteinen. Beide haben Hornhäute, Linsen, Netzhäute, Sehnerven und einige andere Dinge, auf die wir nicht näher eingehen wollen. Die Hornhaut und die Linsen funktionieren wie eine Kamera und lassen ein Bild in Form von Licht herein. Dieses Bild wird von der Netzhaut gelesen und über die Ganglienzellen (die den Sehnerv bilden) zur Interpretation an das zentrale Nervensystem weitergeleitet. Stellen Sie sich die Hornhaut und die Linse wie den Verschluss und die Netzhaut wie den Bildsensor (oder den Film, bei analogen Kameras) einer Kamera vor.

DIE NETZHAUT

Wenn Sie durch Hundeaugen schauen würden, wären einige der größten Unterschiede, die Sie feststellen würden, mit der Netzhaut verbunden. Die Netzhaut besteht aus drei Arten von Photorezeptoren: Stäbchen-Opsine, Zapfen-Opsine und Ganglienzellen. Sowohl die Stäbchen als auch die Zapfen absorbieren Photonen (Lichtteilchen) und geben über die Ganglienzellen Informationen über dieses Licht weiter. 

  • Die Stäbchen-Opsine befinden sich in der Regel in der Peripherie, interpretieren Lichtstärken, erkennen Bewegungen, haben eine geringe räumliche Sehschärfe und sind für das Sehen bei schwachem Licht verantwortlich.
  • Die Zapfen-Opsine verarbeiten Farben und Details und sind am aktivsten in Umgebungen mit stärkerem Licht.
  • Ganglienzellen empfangen die Signale der Zapfen und Stäbchen und leiten die Bildinformationen an das Gehirn weiter, wo das Bild zusammengesetzt wird.

 

Die meisten Tiere haben eine Kombination aus Stäbchen und Zapfen in ihrer Netzhaut, aber die Anzahl der Stäbchen und Zapfen ist unterschiedlich, wobei es an beiden Enden Extreme gibt. Wenn ein Tier nur wenige oder gar keine Stäbchen hat, kann es wahrscheinlich nur bei Tageslicht sehen, während ein Tier, dem die Zapfen fehlen, keine Farben sehen kann. Bei Hunden kommt etwa ein Zapfen auf 20 Stäbchen, was bedeutet, dass sich ihre Augen so entwickelt haben, dass sie Eigenschaften wie Licht und Bewegung gegenüber Details wie Farbe bevorzugen. Eine Studie mit Polizeihunden hat gezeigt, dass die Hunde ein sich bewegendes Objekt in einer Entfernung von 810 bis 900 Metern erkennen konnten, aber diese Erkennungsdistanz verringerte sich auf 585 Meter, wenn sich das Objekt nicht bewegte.

WIE WEIT KÖNNEN HUNDE SEHEN?

Hundeaugen können Bewegungen in der Ferne sehr gut erkennen, haben aber Schwierigkeiten, unbewegliche Objekte in der gleichen Entfernung zu erkennen. Sie können ein sich bewegendes Objekt bis zu 900 Meter weit erkennen, aber nur 585 Meter weit, wenn das Objekt stillsteht. Wenn es um Details geht, müssen die meisten Hunderassen bis zu 20 Meter von einem Objekt entfernt sein, um es in der gleichen Detailgenauigkeit zu sehen wie der Mensch in 75 Metern Entfernung. 

 

 Wie-sehen-Hund-und-Mensch-1

Der linke Teil des Bildes zeigt die geringere Detailgenauigkeit des Hundes (ohne Berücksichtigung anderer Sehfaktoren wie Farbe und Binokularsehen). Beachten Sie, dass das Bild unbeweglich ist. Jegliche Bewegung des Rehs würde von den Augen des Hundes genauer registriert werden, als es der Mensch sehen würde. 

Im Gegensatz zu Hunden haben Menschen (und alle Primaten) eine Ansammlung von Zapfen in ihrer Netzhaut, die Fovea genannt wird. Was erhält man, wenn man die detailorientierten Photorezeptoren in einer Gruppe zusammenfasst? Eine erhöhte Aufmerksamkeit für Details, einschließlich Farbe. Hunde haben kein foveales also zentrales Sehen, aber sie haben einen Sehstreifen, der eine gewisse Sehschärfe ersetzt, aber nicht das Niveau des zentralen Sehens  beim Menschen erreicht. 

 

KÖNNEN HUNDE IM DUNKELN SEHEN?

Das Tapetum Lucidum ermöglicht es Hunden, Bewegungen im Dunkeln viel besser zu erkennen als Menschen. Da die menschlichen Augen insgesamt besser Details erkennen als die von Hunden, können Menschen auch bei schwachem Licht besser Details erkennen.

Tatsächlich ist der Mensch so sehr auf detailorientiertes Sehen eingestellt, dass er bei schwachem Licht sogar besser sieht und Objekte in der dreifachen Entfernung besser erkennen kann als Hunde. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Objekte unbeweglich sind. Bezieht man die Bewegung mit ein, so ist die Stäbchenpopulation des Hundeauges dem menschlichen Auge in der Dunkelheit weit überlegen. Tatsächlich verfügen Hunde (und viele andere Wirbeltiere) über eine spezielle Formation im Auge, das so genannte Tapetum Lucidum, das Licht über die Fotorezeptoren zurückreflektiert und ihnen eine zweite Chance gibt, ein Bild zu erfassen. Da die Fotorezeptoren von Hunden bei der Bewegungserkennung hervorragend sind, ist diese zweite Chance, Licht einzufangen, wie eine Verstärkung, die es Hunden ermöglicht, Bewegungen in der Dunkelheit exponentiell besser zu erkennen. Da es reflektierend ist, ist das Tapetum Lucidum auch dafür verantwortlich, dass Hundeaugen im Dunkeln zu leuchten scheinen.

 

 

WELCHE FARBEN KÖNNEN HUNDE SEHEN?

Hunde können nur Blautöne, Gelbtöne und Grauschattierungen sehen.

 welche-Farben-sehen-mensch-und-hund-de

 

Ein weiterer Unterschied zwischen Mensch und Hund in der Detailerkennungsstatistik sind die Zapfentypen. Der Mensch hat drei Arten von Zapfen, die drei verschiedene Wellenlängen (oder Farben) des Lichts absorbieren: Rot, Grün und Blau. Dadurch können wir ein Lichtspektrum sehen, das Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo, Violett und Grautöne umfasst. Hunde hingegen haben nur zwei Arten von Zapfen, nämlich blaue und gelbe, mit denen sie nur Blau, Gelb und Grautöne sehen können.

Während die Zapfen und Stäbchen Farbe, Licht und Bewegung aufnehmen, geben sie diese Informationen an die Ganglienzellen weiter, die dann alle Bildinformationen an das Gehirn weiterleiten. Hunde haben viel weniger Ganglienzellen als Menschen (etwa 170.000 bei Hunden und 1.200.000 bei Menschen) und können daher weniger Informationen weiterleiten. In Verbindung mit der geringeren Anzahl an Zapfen (den detailorientierten Fotorezeptoren) ist das wie ein digitales Bild mit geringerer Auflösung, das an das Gehirn weitergeleitet wird - ein Bild, bei dem man die groben Pixel sehen kann, wenn man es streckt. Ja, man kann erkennen, was es ist, aber es hat nicht die Detailgenauigkeit eines Bildes mit höherer Auflösung.

Der Veterinärophthalmologe, Gründer des Animal Eye Center und Gründungsinvestor von Rex Specs, Dr. Steven Roberts DVM, DACVO, erklärt: "Bei Hunden senden normalerweise vier Zapfen Informationen an eine Ganglienzelle. Aus der Sicht der Ganglienzelle ist es egal, welcher der vier Photorezeptoren die Informationen sendet, sie reagiert immer gleich. Daher hat der Mensch eine mindestens viermal höhere visuelle Auflösung als ein Hund."

 

WIE IST DIE SEHSCHÄRFE EINES HUNDES UND WIE SIEHT SIE AUS?

Hunde sehen sowohl bei hellem als auch bei schwachem Licht 20-40 % weniger Details als Menschen. Aufgrund des höheren Verhältnisses von Stäbchen zu Zapfen in den Augen von Hunden sind sie eher darauf eingestellt, Bewegungen mit ihren Augen wahrzunehmen als Details. Wenn Sie ein Bild durch die Augen eines Hundes sehen würden, könnte es wie ein digitales Bild mit geringer Auflösung aussehen, das gestreckt wurde.

 

DIE LINSEN

Während die Stäbchen und Zapfen das Licht absorbieren, ist es die Linse, die bestimmt, wie das Licht auf der Netzhaut zusammenläuft. Wenn das Licht durch die Linse im vorderen Teil des Auges fällt, lenkt sie das Licht auf die Netzhaut im hinteren Teil des Auges. Die Stelle, an der das Licht auf das Auge trifft, wird als Brennpunkt bezeichnet. Um eine einwandfreie Sicht zu gewährleisten, muss der Abstand zwischen der Linse und dem Brennpunkt sehr genau sein. Liegt er zu weit vorne oder zu weit hinten, erscheint das durch die Linse übertragene Bild unscharf (wie bei einer unscharfen Kamera). Wenn im menschlichen Auge etwas vorkommt, wie z. B. ein verlängertes Auge, ist der Brennpunkt zu weit vorne, so dass Dinge, die weiter entfernt sind, unscharf erscheinen. Dies wird gemeinhin als Kurzsichtigkeit bezeichnet.

Was hat das nun mit Hunden zu tun? Hundeaugen sind anders geformt als unsere, und ihre Linsen bündeln das Licht anders auf der Netzhaut. Und ähnlich wie ein verlängertes Auge (Kurzsichtigkeit) beim Menschen den Bereich des scharfen Sehens einschränkt, haben alle Hunde (im Vergleich zu gesunden menschlichen Augen) einen eingeschränkten Entfernungsbereich, auf den ihre Augen fokussieren können. Tatsächlich erscheinen den meisten Hunden Objekte, die näher als 25-45 cm sind, unscharf.

 

WIE SEHEN HUNDE DINGE, DIE SICH NAHE AN IHREM GESICHT BEFINDEN?

Dinge wie Spielzeug, das nahe an das Gesicht eines Hundes gehalten wird, oder sogar Kratzer auf einem Brillenglas erscheinen einem Hund bei einer Entfernung von weniger als 15 cm unscharf.

 

WIE KÖNNEN WIR SEHEN, WAS HUNDEAUGEN SEHEN?

Das Wissen, dass Hunde weniger Details und Farben sehen und einen eingeschränkten Sichtbereich haben, hilft uns bei der Interpretation, wie Hundeaugen beim Betrachten eines unbewegten Objekts aussehen könnten. Mit dem Dog Vision Image Processing Tool können wir abschätzen, wie Hunde die unbewegte Welt sehen, aber wir haben kein Tool, das uns hilft zu verstehen, wie Hunde Bewegung sehen.

Hunde-sehen-rot-nicht

Hunde sind nicht in der Lage, Rot zu sehen und ersetzen Grüntöne durch mehr Gelb, da ihr Sehvermögen auf Blau, Gelb und Grautöne beschränkt ist. Ein rotes Spielzeug auf einer grünen Wiese zu finden ist somit für Deinen Hund fast nur Nasenarbeit

WAS PASSIERT AUSSERHALB DER HUNDEAUGEN

Die meisten Unterschiede zwischen dem, was Hunde sehen, und dem, was Menschen sehen, sind das Ergebnis der physiologischen Unterschiede unserer Augen. Aber es gibt auch Unterschiede, die wir jeden Tag sehen können.

HUNDE  HABEN ENE ANDERE PERSPEKTIVE ALS WIR

Wir wissen, dass Hunde anders sehen, und zwar ganz einfach deshalb, weil sie kleiner sind als Menschen, ohne dass wir uns ihr Gehirn ansehen. Ihre Augen befinden sich im Durchschnitt einen halben Meter unter den unseren und blicken auf viele Dinge, auf die wir hinunterschauen. Dr. Roberts schlägt vor: "Versuchen Sie, die Welt aus einer Höhe von 6 bis 24 Zentimetern über dem Boden zu betrachten, um den Unterschied zu verstehen."

BINOKULARES SEHEN

Einfach ausgedrückt, ist binokulares Sehen der Gebrauch von zwei Augen. Mit zwei Augen (sowohl bei Menschen als auch bei Hunden) können wir drei Dimensionen wahrnehmen. Und wenn zwei Augen nahe genug beieinander liegen und das Gehirn in der Lage ist, die beiden sich überschneidenden Bilder jedes Auges zu verarbeiten und zusammenzufügen, haben wir ein ungehindertes Sichtfeld. Beim Menschen beträgt dieses Sichtfeld etwa 180 Grad. Die Augen von Hunden sind auch seitlich am Kopf unterschiedlich positioniert, und diese Position kann von Rasse zu Rasse stark variieren. Bei einigen Hunden (in der Regel mit längeren Nasen) sind die Augen eher seitlich am Kopf positioniert, was ein Sichtfeld von etwa 290 Grad ergibt, während andere Hunde mit kürzeren Nasen und weiter vorne liegenden Augen ein Sichtfeld von etwa 220 Grad haben.

 

WIE WIRKT SICH EINE SCHUTZBRILLE AUF DIE SICHT VON HUNDEN AUS?

Aufgrund des größeren Sichtfelds brauchen Hunde mehr Platz, um zu den Seiten zu sehen, als Menschen. Aus diesem Grund legen wir bei der korrekten Größenanpassung Ihrer Hundebrille großen Wert darauf, dass zwischen dem Brillenrahmen und den Augen Ihres Hundes genügend Platz vorhanden ist.

 

Aber der Augenabstand eines Hundes ist nicht in jeder Hinsicht besser. Dr. Roberts erklärt: "Hunde haben ein breiteres Sichtfeld (220 Grad), aber eine engere binokulare Sehzone. Daher kann man mit Fug und Recht behaupten, dass das 3-D-Sehen eines Hundes wesentlich geringer ist als das eines Menschen

 Sichtfeld_Hund_und_Mensch

 

SEHEN HUNDE IN 3-D?

Hunde sehen in 3D, aber aufgrund ihres engeren binokularen Sehbereichs ist ihre 3D-Wahrnehmung eingeschränkt bzw. weniger definiert.

 

WAS SEHEN HUNDE EIGENTLICH?

Wie Sie vielleicht schon festgestellt haben, sehen Hunde nicht alles, was wir sehen, aber in manchen Situationen sehen sie mehr. Während die Zahlen und Bildverarbeitungsprogramme viel dazu beitragen, dass wir sehen, was die Hunde sehen, müssen wir uns vorstellen, wie es wäre, Bewegungen besser zu sehen. Eine Möglichkeit zu verstehen, wie es ist, mehr Stäbchen in der Netzhaut zu haben, ist ein Blick in den Nachthimmel. Haben Sie schon einmal einen schwachen Stern aus der Peripherie bemerkt, aber wenn Sie direkt darauf schauen, verschwindet der Stern? Das liegt daran, dass Sie mehr Stäbchen in der Peripherie Ihrer Netzhaut haben, die dieses schwache Licht am Himmel wahrnehmen können. Das ist nur ein kleiner Einblick in das, was es heißt, wie ein Hund zu sehen. 

 

*Übersetzung Original Blog Beitrag Rex Specs

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Schneller Versand
  • Top bewertet
  • Distributor für D, A, CH, NL, B
  • Beratung und Service